Get The Party Started - Windows 11

von Lisa

ISY-Blog

windows11

Das von Microsoft angekündigte Windows 11 war bereits Thema auf unserem YouTube-Kanal (Klick). Windows 11 ist seit Anfang Oktober 2021 verfügbar. Wir konnten es aber schon eine Zeit lang früher testen und verraten euch hier alles Wichtige rund um das neue Betriebssystem.

Neuheiten

Im Vergleich zu seinem Vorgänger erstrahlt das neue Windows 11 in einem komplett neuen Design. Von Animationen, über abgerundete Ecken, bis hin zu einem neuen Startmenü. Die Entwickler haben Windows damit ein umfangreiches visuelles Upgrade verpasst.

Microsoft will Windows 11 mit Nutzerfreundlichkeit und einer einfacheren Bedienung die Produktivität und Kreativität der Nutzer verbessern.

Hierzu wurden unter anderem die Kontext-Menüs übersichtlicher und kompakter gestaltet; wichtige Bearbeitungspunkte sind durch Icons nun schneller zu erreichen. 


windows11 kontextmenu

 

Das neue Startmenü sieht auf den ersten Blick zwar gut aus, ist jedoch in der Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig, denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger befindet sich das Startmenü bei Windows 11 standardmäßig in der Mitte der Taskleiste. Dies lässt sich aber mit ein paar Klicks in den Einstellungen auch wieder linksbündig anordnen.

 

windows11 desktop

 

Auch die Symbolleiste im Datei-Explorer wurde dem neuen Design angepasst. Diese sieht nun sehr übersichtlich aus und enthält nur die wichtigsten Funktionen. 

 
Windows Explorer

 

Ebenso wurde das Fenstermanagement vereinfacht. Unter Windows 11 gibt es ab nun die Funktion „Snap Layouts“. Diese ermöglicht es, durch einfaches hovern über das Maximieren-Symbol zwischen verschiedenen Fensteranordnungen auszuwählen. Durch die dazugehörige integrierte Funktion „Snap Groups“ merkt sich Windows 11 außerdem die Fenster- und Programmpositionen, sodass sich diese immer dort öffnen, wo sie vorher auch platziert waren.

 

windows snap

 

Die Einstellungen wurden dem neuen Design ebenso angepasst und wirken durch die neuen Symbole endlich übersichtlicher. (Bild)

Ein Punkt der einige wahrscheinlich freuen wird: Cortana ist in der neuen Windows Version nicht so stark integriert und somit auch um einiges weniger aufdringlich.

Auch die Gamer werden mit dem Upgrade auf ihre Kosten kommen, denn Windows 11 glänzt mit neuen Funktionen für bessere Spielerlebnisse. Die Auto-HDR-Funktion sorgt für eine bessere Darstellung der Grafik, auch bei älteren Spielen und durch die DirectStorage-Technologie werden schnellere Ladezeiten möglich.

Zusätzlich wurde der Microsoft Store überarbeitet und mit der neuen Version werden ab sofort auch Android-Apps unterstützt. Microsoft Teams und die Xbox-App sind ab sofort integriert.

Laut Microsoft werden zukünftige Updates nun etwa 40% schneller sein und die langen, nervigen Updates sollen somit der Vergangenheit angehören.

In Sachen Privatsphäre hat sich im Vergleich zu Windows 10 allerdings nichts verändert. Somit ist das vollkommene Ausschalten der Sammlung von Nutzerdaten nicht möglich.

 

Systemanforderungen

Besonders auffällig ist, dass sich die Systemanforderungen im Vergleich zum Vorgänger erhöht haben. Ab sofort ist hierfür nun ein Dual Core und 4GB RAM die Mindestanforderung. Außerdem wird mehr Speicherplatz benötigt, da Windows 11 knapp 64 GB benötigt, also doppelt so viel wie Windows 10. Hinzu kommt, dass das Betriebssystem nur noch mit CPUs kompatibel ist, die über TPM 2.0 verfügen. Grafikkarten müssen mindesten DirectX 12 fähig sein und es wird eine Internetverbindung benötigt.

Fazit

Allgemein betrachtet erinnert das neue Design von Windows 11 stark an das von MacOS. Es ist klar strukturiert und wirkt nicht zu überladen. Vieles wurde für Bedienung über Touch optimiert und auch die Funktionen sind im Vergleich zum Vorgänger eine Verbesserung.

Windows 11 wurde offiziell am 5. Oktober 2021 veröffentlicht und ist ein kostenloses Upgrade von Windows 10.

windows11